Lerne, wie du endlich mehr Follower auf Instagram gewinnst!

Melde dich jetzt für mein kostenloses Instagram Online-Seminar an und erfahre meine 3 geheimen Erfolgsstrategien für virale Reichweiten:

JETZT GRATIS ANMELDEN
Startseite » Instagram Marketing Tipps

Instagram Bilder bearbeiten – Die 5 besten Tipps für die Bildbearbeitung

Nachdem der letzte Blogpost über das Erstellen von hochwertigen Instagram Fotos so gut angekommen ist, möchte ich dir heute zeigen, wie ich meine Instagram Bilder nach dem Shooten bearbeite!
Dafür gebe ich dir die Instagram-Foto-Tipps eines Profis weiter: Denn ich habe extra für mein Business eine professionelle Fotografin eingestellt, die mir bei der Erstellung und Bearbeitung meiner Blog- und Instagram-Bilder hilft. Und da Lisa eine echte Expertin in Sachen Bildbearbeitung ist, verrät sie dir ihre 5 Geheimtipps, wie du schnell und effizient deine Instagram Fotos bearbeiten kannst.

Die wichtigsten Grundlagen für schöne Instagram Bilder

Nr. 1: Verwende die richtige Technik

Wie du im letzten Instagram Blogartikel schon erfahren hast, ist das A&O für tolle Instagram Fotos die richtige technische Grundausstattung. Die meisten professionellen Blogger und Instagramer nutzen für ihre Bilder eine professionelle Kamera, die ihnen qualitativ hochwertige Bilder liefert. Ich kenne aber auch viele erfolgreiche Beispiele, die nur mit der Handy-Kamera shooten, denn mit den aktuellen Smartphone-Kameras erreichst du mittlerweile schon sehr hochwertige Ergebnisse. Auf meinem Kanal findest du eine Mischung aus beidem: Handy-Fotos und Bilder der DSLR-Kamera.

Nr. 2: Achte auf die Lichtverhältnisse

Neben der richtigen Technik spielt aber auch das Licht eine große Rolle. Bestenfalls nutzt du für die Erstellung deiner Instagram Fotos natürliches Tageslicht. Wenn das mal nicht möglich sein sollte, weil z.B. draußen schlechtes Wetter ist, kannst du auch auf sogenannte Softboxen zurückgreifen. Diese simulieren das Tageslicht und leuchten deine Instagram Fotomotive gut aus. Keine Sorge: Softboxen kannst du sehr günstig kaufen – die Preise fangen etwa bei 35 Euro an.

Je nachdem, ob du eine Person oder z.B. ein Flatlay fotografierst, musst du natürlich die Lichtverhältnisse entsprechend anpassen.

Nr. 3 Beschleunige deine Arbeit mit Filtern

Jetzt geht es an die Bearbeitung der geschossenen Fotos! Es gibt unzählige Möglichkeiten, Fotos den letzten Schliff zu verpassen. Ich möchte dir davon eine besonders ans Herz legen, die nicht nur Zeit spart, sondern auch überzeugende Ergebnisse liefert: Filter!

Auch Profis schwören mittlerweile auf fertige Presets. Mit Filtern kannst du dein Bild im Handumdrehen von unspektakulär in einzigartig verwandeln! Dafür verwendest du entweder vorgefertige Filter/Presets oder erstellst dir einen persönlichen Filter. Mit vielen Apps geht das mittlerweile ganz einfach.

Nachdem du den Filter angewendet hast, sind meist keine oder nur noch kleinere Korrekturarbeiten notwendig. Eien super Zeitersparnis, die ich dir nur empfehlen kann!

Außerdem sorgen Filter für einen einheitlichen Look in deinem Feed, egal ob Vintage, verträumt oder clean.

Instagram Bilder bearbeiten mithilfe von Apps

Nr. 4 Verzichte auf die Instagram-interne Bildbearbeitung

Ein ganz wichtiger Tipp: Nutze für deine Bildbearbeitung nicht die Instagram App! Die App komprimiert deine Bilder sehr stark, sodass deine Bildqualität enorm darunter leidet. Besser ist es, externe Apps zu nutzen, wenn du deine Instagram Fotos bearbeiten willst und anschließend das finale Ergebnis in der Instagram App zu veröffentlichen.

Nr. 5 Erstelle professionelle Bilder mithilfe eines meiner Favoriten

Im Appstore und bei Google Play findest du eine große Auswahl an verschiedenen Bearbeitungs-Apps, die du für deine Instagram Fotos nutzen kannst. Für manche Apps musst du etwas bezahlen, andere kannst du kostenlos downloaden.

Wichtig ist immer, dass die grundlegenden Funktionen vorhanden sind: Gradationskurve für helleres Bild, Höhen + Tiefen für mehr Kontrast, Schärfen, Weißabgleich, usw…

Die 4 besten Apps, um Instagram Bilder zu bearbeiten

Damit du einen kleinen Überblick bekommst, stellen wir dir hier unsere Top 4 Apps vor, die du für die Bearbeitung deiner Instagram Fotos verwenden kannst.

Snapseed: komplett kostenlos!

+ tolle App für grundlegende Bearbeitungen

+ Pinsel-Funktion und selektive Anpassung ohne Upgrade

+ umfangreiche Möglichkeiten, nahezu professionelle Tools (Gradationskurven, Weißabgleich, Reparieren)

+ eigene Looks können gespeichert werden

VSCO: umfangreiche Light Version und Abo-Version

+ App für den analogen Vintage-Style

+ RAW Bearbeitung möglich

+ viele kostenlose, authentische Analog-Filter

+ auf Pinterest gibt es Anleitungen, um spezielle Looks in VSCO zu erreichen

+ eigene Looks können gespeichert werden

A Color Story: kleine Light-version und Premium Features

+ App für bunten, verträumten Stil

+ viele verschiedene Lichtreflexe, Bokeh, Konfetti

+ Overlays und Effekte

+ macht Fotos im Handumdrehen bunt

Adobe Lightroom

+ mobile Version ist kostenlos

+ enthält jede Menge fertige Filter

+ zusätzliche Filter können importiert werden (du kannst dir meine fertigen Filter herunterladen!)

+ umfangreiche professionelle Bearbeitungsmöglichkeiten (Gradationskurven, Weißabgleich, Farbkorrekturen,…)

Hier zwei Beispiele, wie ich meine Bilder unter anderem bearbeite:

So geht’s: Instagram Bilder bearbeiten am Handy mit Snapseed und A Color Story 

– Für einen poppigen, cleanen DIY-Look –

  • Ausgangsfoto importieren in Snapseed:
    • Weißabgleich anpassen
    • Gradationskuve angleichen: Weißtöne ein bisschen heller machen, helle Lichter anheben, Mitteltöne leicht anheben, evtl. Schwarztöne minimal dunkler machen (dadurch poppen die Farben noch mehr raus)
    • Mit dem Pinsel-Tool dunkle Ecken aufhellen und Wichtiges mehr sättigen (aber ACHTUNG: bitte nur sparsam verwenden)
    • Ggf. nachschärfen
    • Zuschneiden
    • Exportieren
  • Bild importieren in A Color Story
    • Overlay auswählen
    • Platzieren
    • Ggf. Deckkraft reduzieren
    • Exportieren

Bearbeitung mit Snapseed:

Importiert in A Color Story:

 

Vorher/Nachher:

So geht’s: Instagram Bilder bearbeiten am Handy mit VSCO 

– für einen authentischen Vintage-Look –

  • In VCSO importieren
  • Preset auswählen (c8)
  • Anpassungen vornehmen (für Vintage Look z.b. aufhellen, Kontrast verringern, Körnung hinzufügen, Lichtfarbe leicht rosa einfärben, Spitzlichter reduzieren, Farben anpassen: weniger gelb, mehr pink)
  • Zuschneiden (Quadrat oder 4:5)
  • Exportieren

Vorher/Nachher:

Die Profi-Variante: Instagram Bilder bearbeiten mit Lightroom am PC 

Diese Form der Bearbeitung ist eher für Fortgeschrittene Instagram-User geeignet. Lightroom ist eine professionelle Software von Adobe, um Fotos schnell und effizient zu bearbeiten. Allerdings ist diese Software auch kostenpflichtig und sehr umfangreich und daher eher etwas für Instagram-Nutzer, die ihren Account bereits professionell nutzen.

Die Vorteile:

+ Stapelverarbeitung (Übertragen eines Looks auf eine Vielzahl von Bildern) ist schnell möglich

+ Man kann eigene Presets erstellen oder fertige Presets kaufen und in Lightroom verwenden

+ Viele bekannte Fotografen und Blogger bieten ihre Presets für erschwingliche Preise zum Verkauf an (schaue dir gerne meine eigenen Presets an!)

+ Wie gesagt gibt es Lightroom auch fürs Handy – dort auch in einer kostenfreien Version mit weniger Funktionen

+ Es können sowohl Dateien im jpg- als auch im RAW-Format bearbeitet werden (RAW ist von Vorteil, da umfangreichere Farbkorrekturen vorgenommen werden können und eines der Standardformate von Spiegelreflexkameras)

Instagram Bildbearbeitung – Fazit

Egal, ob du dich bei der Bearbeitung für die Variante Apps oder umfangreiche PC-Software entscheidest: Die Hauptsache ist, dass du mit deinem Endergebnis zufrieden bist.

Apps haben den Vorteil, dass man die Bearbeitung direkt am Smartphone vornehmen kann und man das Bild anschließend gleich auf Instagram hochladen kann. Gerade wenn man unterwegs ist, bietet sich die Form der Bildbearbeitung am Smartphone natürlich an.

Am PC hingegen hast du die Möglichkeit, noch genauere Einstellungen vorzunehmen und deine Fotos zu perfektionieren. Grundsätzlich reichen die Bearbeitungsmöglichkeiten von Apps aber vollkommen aus, um deine Instagram-Fotos schnell zu bearbeiten, aber dennoch professionell aussehen zu lassen. Daher stellt sich eher die Frage, mit was du selbst lieber arbeitest, bzw. mit welchem Programm du eventuell schon Erfahrung hast.

2 Gedanken zu „Instagram Bilder bearbeiten – Die 5 besten Tipps für die Bildbearbeitung“

  1. Eine tolle Übersicht, Caro. Danke. Ich hab immer mit Photoshop am PC oder direkt über Instagram bearbeitet. Werde aber mal die Apps durchtesten. Gerade Snapseed klingt super!

  2. Hi Caro, danke für die Erklärungen. Ich fotografiere selbst und arbeite bei Fotos immer mit LR. Nun habe ich angefangen mit Zentangle und bisher „nur“ die Instafilter benutzt. Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, daher ist Dein Post super…. ich werde Snapseed mal nutzen, aber habe auch schon die LR App aufs Handy geladen…..

Kommentare sind geschlossen.

Möchtest du mehr Instagram Follower?