Vom DIY-Blogger zum Pinterest-Freak: Die Geschichte hinter meinem Pinterest Online-Kurs

Wer meinen DIY Blog oder meinen Pinterest-Blog regelmäßig verfolgt, der wird bestimmt schon davon gehört haben… *Trommelwirbel*: Ich hab einen Online-Kurs ins Leben gerufen, genauer gesagt einen Kurs, der sich mit dem Thema Pinterest beschäftigt, wohooo: (P)intelligent Bloggen!

Um es nochmal richtig offiziell zu machen, gibt’s hier einen kleinen Blogpost mit meiner persönlichen DIY-Blogger-Geschichte von mir. Die Idee für den Online-Kurs kam mir recht spontan einige Wochen, nachdem ich meine kostenlose Pinterest-Challenge ins Leben gerufen habe. Ich selbst blogge ja eigentlich auf meinem zweiten Blog „Madmoisell“ über bunte DIY-Tutorials und habe dort enorme Erfolge durch Pinterest verzeichnet. Mittlerweile kann ich vollständig von meinem Blog leben und erhalte mehr als 60% meines gesamten Blog-Traffics nur über Pinterest. Wer mich etwas besser kennt, der weiß, dass sich mein Leben (nicht nur) um pinke DIY-Tutorials dreht (so wie man vielleicht auf den ersten Blick annehmen könnte :D), sondern dass ich eigentlich BWL studiere und ein absoluter Zahlen- und Strategie-Freak bin.

„DU willst Geld verdienen… mit einem DIY Blog?!“

Als ich meinen DIY Blog „Madmoisell“ vor anderthalb Jahren eröffnet habe (ich habe davor schon auf anderen Blogs gebloggt), hatte ich ein großes Ziel: Mich mit meinem Blog selbstständig zu machen und davon (irgendwann) einmal leben zu können. Ich weiß noch, wie mich damals in meinem kompletten Bekanntenkreis alle skeptisch angeschaut haben. „DU willst Geld verdienen… mit einem DIY Blog?!“ Und auch ich wusste damals nicht, wohin mich mein Blog einmal bringen würde.

Zugegeben: Die ersten Monate waren hart. Ziemlich hart. Ich hatte kaum eine feste Leserschaft, keine Website-Klicks, keiner hat sich für meine schönen DIY-Posts interessiert. Letztes Jahr an Ostern hätte ich meinen Blog fast wieder geschlossen, weil er einfach SO viel Zeit geschluckt hat und sich nix getan hat. Versteht mich nicht falsch, natürlich geht’s mir bei meinem DIY Blog in erster Linie um den Spaß dahinter und nicht um’s reine Geld. Trotzdem ist es frustrierend zu sehen, dass ich kaum Klicks auf meine Blogposts hatte und meine Arbeit gerade so im Sand verlaufen ist.

So und dann (klingt fast wie ein Märchen) hat es bei mir „Klick“ gemacht: Ich habe viele DIY Blogger aus den USA verfolgt und wollte wissen, wie die so erfolgreich geworden sind. Schnell habe ich festgestellt, dass alle großen Blogger Pinterest nutzen und dort extrem hohe Repin-Zahlen auf ihre eigenen Blogposts haben. Da war mir klar: Pinterest wird kaum professionell in Deutschland genutzt und das MUSS die Lösung für mich sein! Gesagt, getan. Letztes Jahr um Pfingsten herum habe ich intensiv an einer Strategie für meinen DIY Blog getüftelt (nächtelang, um ehrlich zu sein) und siehe da: Nach einigen Wochen haben sich die ersten Erfolge abgezeichnet, zwei Monate später hatte ich meinen ersten viralen Pin (mittlerweile knapp 30.000 Repins), der sogar von einer großen YouTuberin nachgemacht wurde.  Da wusste ich: Pinterest ist meine Plattform… und habe weiter optimiert, was das Zeug hält.

Meine Pinterest-Statistiken 4 Wochen nach der Implementierung meiner Stratgegien (Februar- Mai 2016):

Meine gesamten Pinterest-Statistiken, die ab Juli 2016 exponentiell gewachsen sind:

Und am aller-wichtigsten: Die Statistiken für meinen DIY Blog „Madmoisell“ (März 2016 – Mai 2017). Hier verzeichne ich pro Tag bis zu 1,5 Mio Aufrufe meiner eigenen Pins:

Pinterest ist DIE Traffic-Quelle für Blogs

Jetzt, ein Jahr später, bin ich zahlenmäßig die größte, deutsche DIY-Bloggerin auf Pinterest und habe DAS Pinterest-System durchschaut. Ich verzeichne täglich mehr als 1 Mio Aufrufe auf meine eigenen Pins und habe eine Traffic-Maschine für meinen Blog geschaffen, die ganz von alleine funktioniert. Momentan investiere ich in Pinterest weniger als eine Stunde pro Woche und kann mir bei (fast) jedem Blogpost sicher sein, dass er auf Pinterest viral gepinnt wird. Zum Vergleich: In Instagram habe ich lange Zeit gute zwei Stunden pro Tag (!) investiert und erziele gerade mal 200 Klicks pro Woche auf meinen Blog. Über Pinterest sind es bis zu 6.000 Klicks pro Tag!

Hier siehst du mein Wachstum nochmal im Detail. Im August 2016 (3 Monate nach Implementierung meiner Strategien) hat sich mein Blog-Traffic schon versechsfacht. Mittlerweile (Mai 2017)  haben sich die Zahlen von letztem August nochmal verfünffacht und ich erreiche pro Monat über 110.000 Unique Visitors.

So, ich erzähle dir meine Geschichte aus einem Grund: Weil du Pinterest nutzen musst! Pinterest ist in Deutschland stark im Kommen und neben Google die Traffic-Quelle #1 für Blogger und Kleinunternehmer… Wenn man das System durchschaut hat und Pinterest richtig nutzt (die meisten nutzen es nämlich falsch).

Und weil ich mein geniales (und zeiteffizientes!) Pinterest-System gerne mit dir teilen möchte, habe ich den (P)intelligent Bloggen – Pinterest Online-Kurs ins Leben gerufen!

In (P)intelligent Bloggen bringe ich dir das Schritt-für-Schritt-System bei, mit ich den Traffic meines DIY-Blogs „Madmoisell“ in weniger als 3 Monaten versechsfacht habe und mittlerweile (Mai 2017) pro Monat über 110.000 begeisterte DIY-Leser erreiche, wohoo! 

Und nein, das alles ist kein fauler Zauber oder Gerede. Hätte ich meine Strategien nicht alle selbst an meinem eigenen Blog getestet, würde ich dir heute nicht schreiben.

Wenn du dich bis zum 15.06. für meinen Online-Kurs anmeldest, erhältst du meine besten Boni gratis on Top mit dazu:

Deine Extras…

  • Eine private Gruppen-Q&A-Session, in der du mich mit all deinen Fragen löchern kannst (Wert: 250€)
  • Mein ultimativer Guide „Geld verdienen mit deinem Blog“. Pssst… Hier wird nicht um den heißen Brei geredet, sondern mit konkreten Preisbeispielen aus meiner PR- und Blogger-Erfahrung gerechnet, versprochen! (Wert: 100€)
  • 3 Photoshop-Vorlagen für geniale Pinterest-Grafiken (Wert: 69€)

Im Pinterest Online Kurs erwarten dich… 11 Lektionen, die vollgepackt mit meinem besten Wissen sind. 33 Videos (Gesamtlaufzeit 4 Stunden), 8 Worksheets und viele nützliche Zusammenfassungen.

Bist du bereit, mit deinem Blog oder Business richtig durchzustarten?

👉🏻 Dann klicke hier, um mehr zum Pinterest Online Kurs zu erfahren.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit deinem Blog und Pinterest!

Ein Gedanke zu „Vom DIY-Blogger zum Pinterest-Freak: Die Geschichte hinter meinem Pinterest Online-Kurs

  1. Du hast dir deinen Erfolg echt verdient! Ich glaube die Kombi das du eh Zahlen und Statistiken magst ist auch unglaublich hilfreich um im Business erfolgreich zu sein. Ich muss da noch etwas an mir arbeiten 😉 LG Kris

Schreibe einen Kommentar