Pinterest Tipps: So planst du deine Pins mit einem Programm und sparst Zeit!

Wenn du schon einige Zeit auf Pinterest dabei bist (und im Idealfall an meinem kostenlosen E-Mail Kurs teilgenommen hast 🙂 ), hast du bestimmt schon davon gehört, dass man Pins auf Pinterest mithilfe eines Tools planen kann. Aber auch für Pinterest-Anfänger lohnt sich das Planen von Pins, denn es erleichtert einiges an Arbeit und ist super zeiteffizient. Ich habe ursprünglich vor einem Jahr für meinen DIY Blog Madmoisell mit dem Planen von Pins angefangen… mittlerweile läuft Pinterest so verblüffend gut, dass ich mein Wissen unbedingt mit dir teilen möchte!

Warum solltest du ein Programm zum Planen deiner Pins nutzen?

Jetzt fragst du dich bestimmt, welchen großen Vorteil das Planen von Pins für dich hat (genau das habe ich mich am Anfang nämlich auch gefragt :D)… Du könntest deine Pins ja auch einfach händisch pinnen und dir das Geld für ein Programm (5-15 Dollar pro Monat) sparen. Meine Vermutung, warum das strategische Pinnen zu den besten Zeiten mithilfe eines Programms so gut funktioniert: Der Pinterest Algorithmus bemerkt, wenn jemand sehr regelmäßig pinnt (das ist wie, wenn man sich um eine Pflanze kümmert… Man muss auch regelmäßig gießen, sonst vertrocknet sie) und diese Pins aufgrund der perfekt optimierten Zeiten viele Repins erzielen. Das ist dann für Pinterest automatisch ein Signal, dass dieser User hochwertige Inhalte bietet, die der Algorithmus „pushen“ sollte. Folglich wird dein Profil immer häufiger als Vorschlag zum Folgen angezeigt, du erscheinst in der Suche weiter oben und deine Pins werden generell viel häufiger angezeigt. Das Ganze läuft dann wie ein Schneeball weiter: Einmal oft angezeigt, wirst du noch öfters angezeigt, da du immer „wertvoller“ wirst. Somit wächst und wächst du immer weiter.

Das A und O auf Pinterest sind Regelmäßigkeit und Pinnen zu den besten Zeiten (morgens/abends).

Und genau das kannst du mithilfe eines Tools ganz einfach erreichen!

Programme zum Planen von Pins: Board Booster

Für das Planen von Pins gibt es zwei große Programme – Board Booster* und Tailwind. Ich selbst arbeite hauptsächlich mit Board Booster*, weil das Programm (mit Englischkenntnissen) super einfach zu bedienen ist. Die einen schwören auf Tailwind, die anderen auf Boardbooster…  Ich werde mich heute auf Board Booster konzentrieren und dir die wichtigsten Funktionen Schritt für Schritt erklären.

Die wichtigste Funktion („Scheduling“ = Planen von Pins) von Board Booster funktioniert folgendermaßen (und ist übrigens kein „fauler“ Trick, sondern in den USA weit verbreitet und völlig legal): Normalerweise sehe ich in meinem Feed einen Pin und pinne ihn dann auf ein relevantes Board. Ich pinne ihn aber jetzt auf kein öffentliches, sondern auf ein geheimes Board. Dieses geheime Board ist mit dem Programm „Board Booster*“ verknüpft. Auf Board Booster selbst stelle ich dann genau ein, wie oft und zu welchen Seiten das Programm meine Pins von den geheimen Boards auf die öffentlichen, relevanten Boards pinnen soll.

Pinterest Feed –> Geheimes Board –> Öffentliches Board 

Wenn ich also ein öffentliches Board namens „DIY Deko“ habe, dann pinne ich erst auf „DIY Deko Geheim“ und von dort pinnt Board Booster automatisch zu den besten Zeiten auf das öffentliche Board „DIY Deko“. Das ist aber nicht der einzige tolle Punkt von Board Booster: Nach einiger Zeit Herumprobieren sehe ich in den Analytics genau, zu welchen Zeiten wieviele Pins die meisten Repins erhalten und kann anhand dieser Infos meine Pin-Zeiten immer perfekter und zielgerichteter optimieren. Die Peak-Zeiten lassen sich auch auf verschiedene Boards splitten, so weiß ich zB., dass die DIY Boards alle morgens super laufen, wohingegen „Food“ und „Interieur“ abends mehr Repins erzielen.

Und so sieht das Interface von Board Booster aus… Ich plane für meinen DIY Blog Madmoisell nur die 8 größten Boards.. die restlichen 40 Boards bespiele ich unregelmäßig von Hand. Es ist wichtig, sich wirklich nur auf die wichtigsten Boards zu konzentrieren und nicht gleich zu versuchen, alles mit Board Booster zu planen.

Board Booster strategisch nutzen:

Auf Board Booster solltest du zwei Funktionen nutzen (den Rest nutze ich kaum):

  • Looping: Alte Pins werden von Board Booster automatisch nach oben gepinnt. Der Pin, welcher schlechter performed, wird nach einigen Tagen automatisch gelöscht. Mit den Loopen von Pins bleiben deine Pins ständig in Zirkulation: Pinterest glaubt, du würdest ständig neuen Content pinnen, obwohl du eigentlich nur vorhandene Pins neu pinnst. Dadurch fällst du zum einem dem Algorithmus positiv auf, zum anderen erzielst du mit jedem neuem Loop neue Repins auf deine Pins (bei sind das gerne mal 100 neue Repins).
  • Scheduling: Die wichtigste Funktion, die ich dir oben schon erklärt habe. Du pinnst erst auf ein geheimes Board und von dort pinnt Board Booster automatisch zu den besten Zeiten auf ein öffentliches Board.

Für jedes Board lassen sich die Einstellungen ganz gezielt verändern: Ich kann zB. mehrere Pins pro Tag zu zwei verschiedenen „Pinning Windows“ pinnen. Das hat den Vorteil, dass ich testen kann, wann meine Pins am besten ausgespielt werden. Für den Anfang empfehle ich dir, ebenfalls zwei Pinning Windows für jedes Board einzurichten und pro Window 1-4 Pins zu pinnnen.

Diese Strategie funktioniert wirklich: Meine Fallbeispiele

Du kannst mich an dieser Stelle für einen verrückten Strategie-Freak halten, oder mir einfach glauben: Mit dieser Strategie habe ich es von 10 Pin-Aufrufen/Tag auf 500.000 Pinaufrufe/Tag geschafft. Ich erziele jeden Tag bis zu 3000 Klicks auf meinen DIY Blog Madmoisell und das, obwohl ich so wenig Zeit in Pinterest investiere, wie in kein anderes Tool. Einmal eingearbeitet, Board Booster eingestellt und einmal pro Woche neue Pins auf die geheimen Boards pinnen…. fertig! Ich weiß, ich konnte das anfangs auch nicht glauben und hab mich einfach aus Spaß bei Board Booster angemeldet. Ich dachte wirklich, das sei fauler Zauber, der nicht funktioniert. Zum „Beweis“ zeige ich dir nochmal meine aktuellen Statistiken. Wie du erkennen kannst, geht die Anzahl der Pinaufrufe seit April letzen Jahres (da habe ich mit Board Booster begonnen) exponentiell nach oben:


Falls du noch mehr über meine Pinterest-Geheimnisse erfahren möchtest, dann melde dich für meinen kostenlosen, 7-tägigen E-Mail-Kurs an! Dort erkläre ich dir sämtliche Grundlagen und zeige dir meine Pinterest-Strategie:

Liebe Grüße

 

*Affiliate-Link: Bei Kauf erhalte ich eine kleine Provsion.

2 Gedanken zu „Pinterest Tipps: So planst du deine Pins mit einem Programm und sparst Zeit!

  1. Hallo liebe Caroline,
    ich mache bei Deiner Pinterest-Challenge mit und bin auch in Deiner Pinterest Facebook-Gruppe.
    Mein Blog ist noch ganz neu, und ich habe auch erst vor einer Woche mit Pinterest angefangen und bemühe mich, all Deine vielen hilfreichen Tipps zu Pinterest aus der Challenge und aus Deinem Blog umzusetzen.
    Ich vertraue darauf, dass Deine Strategie langfristig zum Erfolg führt und nutze jetzt seit drei Tagen auch Boardbooster. Es zeigen sich nach einer arbeitsreichen Woche schon erste kleine Erfolge in Form von einer Handvoll neuer Follower. Und ich muss sagen, ich freue mich jedesmal riesig darüber, wenn ich von Pinterest eine neue Nachricht bekomme, dass jemandem mein Pin oder meine Pinnwand gefällt oder gar wenn jemand allen meinen Pinnwänden folgt. Auch wenn es gerade jetzt am Anfang nur einige wenige sind. Natürlich hoffe ich auf mehr Wachstum in den Followerzahlen, sobald Boardbooster eine zeitlang läuft. Bin sehr gespannt, ob sich meine Zahlen auch weiterhin positiv entwickeln.
    Vielen Dank, dass Du ein offenes Ohr für alle Anfängerfragen hast und immer geduldig und schnell antwortest!
    Liebe Grüße
    Magdalena

  2. Hey,
    ich habe da mal eine ganz andere Frage 😉
    Benutzt du ein Plugin, damit man beim Kommentieren seine Webseite angeben kann? Ich bekomme das bei mir nämlich nicht über WordPress eingestellt, dass man sie angeben kann…
    Liebe Grüße,
    Louisa

Schreibe einen Kommentar